Familien in Stuttgart

Parteien zur Wahl: Wohnen

von: am: 21. Mai 2014

Logo sös

In Stuttgart herrscht Wohnraumnot. Einer wachsenden Stadtbevölkerung steht ein quantitativ und qualitativ unzureichendes und teures Wohnraumangebot gegenüber. Wohnraumversorgung ist für uns Aufgabe kommunaler Daseinsvorsorge. Wir fordern: die SWSG, ein großer Akteur auf dem Stuttgarter Mietwohnungsmarkt, muss wieder zurück geholt werden unter die direkte Kontrolle des Gemeinderats – ein städtisches Wohnraumprogramm mit 500 geförderten Mietwohnungen im Jahr – Stärkung des Stuttgarter Innenentwicklungsmodell (SIM) – einen haushälterischen, sparsamen und schonenden Umgang mit Boden– Einführung einer Leerstandsabgabe – Stopp der Zweckentfremdung – Möglichkeiten des integrierten Wohnens für Alt und Jung, Singles, Familien mit Kindern, Migranten und Behinderte schaffen – Wohnungen und Böden nicht mehr dem Markt zu überlassen – kein Verkauf von städtischem Boden, nur noch Überlassung in Erbpacht – Personelle Stärkung des Baurechts- und Stadtentwicklungsamtes.

(Besucht: 210 Male davon 1 heute)
Zuletzt geändert am: 21. Mai 2014